Die Preise der diesjährigen Messe wurden verliehen

Der mit 3.000 € dotierte „Grassipreis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung“ geht in diesem Jahr an Rosi Steinbach. Humorvoll und ernsthaft zugleich bestimmen ihre freimodellierten und subjektiven Porträtbüsten den Raum und bringen das traditionelle Genre der Büste in die aktuelle Zeit.

Den mit 2.000 € dotierten „Grassipreis der  Sparkasse Leipzig“ erhält Paul Derrez. Dem Schmuckkünstler und ehemaligen Galeristen gelingt es, mit seinem außergewöhnlichen Einsatz von Farbe und der Verwendung von unterschiedlichsten Materialien beeindruckende Schmuckobjekte zu schaffen.

Den mit 1.000 € dotierten „Preis der Grassifreunde“ erhält Birgit Borstelmann. Ihre mechanischen Objekte überzeugen durch Originalität. Sie stellt wundersame Maschinen aus ausrangierten Gebrauchsgegenständen und individuell angefertigten Holzmechaniken her.

Der mit 1.000 € ausgelobte „Apolline-Preis“ geht an Ricus Sebes. Mit großem handwerklichen Können widmet er sich der alten Technik der Kristallglasur. Er verfolgt den sehr zeitgemäßen Ansatz, eine alte Technik für sich zu entdecken, neu und hemmungsfrei zu interpretieren und mit der dann eigenen Arbeit zu überraschen.

Zusätzlich wird an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle der „GRASSI Nachwuchspreis der Firma culturtraeger“ verliehen. Er geht in diesem Jahr an Hannah Kannenberg und ihr Projekt AGREGAT.