Grassipreis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung: dotiert mit 3.000 €

Seit 1997 wird die Grassimesse von der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung gefördert. Die gemeinnützige Stiftung wurde von den Nachfahren des ehemaligen Leipziger Oberbürgermeisters im Jahr 1995 gegründet. Im Andenken an den mutigen Widerstand von Carl Goerdeler während des Nazi-Regimes und der Verbundenheit seiner Frau Anneliese Goerdeler mit dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst wurde der Preis ins Leben gerufen.

Grassipreis der Sparkasse Leipzig: dotiert mit 2.000 €.

Grassipreis der Sparkasse Leipzig Der Grassipreis der Sparkasse Leipzig dient seit 1997 der Förderung des zeitgenössischen Kunsthandwerks und Designs. Ein darüber hinaus gehendes Engagement trägt dazu bei, die Durchführung der Grassimesse auf eine gesicherte finanzielle Basis zu stellen.

Apolline-Preis: 1.000 €

Dieser Preis wird seit 2011 von der Familie Lyscov-Saucier aus Brüssel gestiftet, die der angewandten Kunst in ihren zahlreichen Facetten zugetan ist. Der Preis ist Beispiel dafür, dass kulturelle Förderung nicht immer institutionalisiert sein muss, sondern auch aus privatem Engagement heraus motiviert sein kann.

Preis der Grassifreunde: 1.000 €

Der Freundeskreis GRASSI Museum für Angewandte Kunst e.V. hat 2018 einen weiteren Preis ins Leben gerufen. Dieser Preis ist ein engagierter Schritt zur speziellen Förderung der Grassimesse, die dem Freundeskreis seit Wiederbegründung der Grassimessen im Jahr 1997 ein wichtiges Anliegen ist. Mit weiterer finanzieller Unterstützung des Freundeskreises GRASSI Museum für Angewandte Kunst werden nach Möglichkeit Arbeiten der Preisträger erworben.

Grassi Nachwuchspreis

Der GRASSI Nachwuchspreis wird jährlich für die beste Abschlussarbeit im Fachbereich Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vergeben und beinhaltet neben einer Präsentation auf der Grassimesse eine CityCards-Postkartenedition sowie den Ankauf für die Sammlungen des GRASSI Museums für Angewandte Kunst, Leipzig. Der Preis wird durch eine Jury zur Jahresausstellung der Burg Giebichenstein vergeben.